Kontakt

0178-4516207

Email

support@imherzenverbunden.de

Termine

Montag bis Samstag: nach Vereinbarung

Geistiges Aufrichten der Wirbelsäule

VORHER – NACHHER

Viele Menschen leiden unter einer Fehlhaltung bzw. „Verkrümmung“ der Wirbelsäule. Dies kann u.a. zu Schmerzen und Verspannungen an verschiedenen Stellen des Körpers führen. Die Verkrümmung geht zumeist mit einem Beckenschiefstand und einer zumindest optischen Beinlängendifferenz einher. Physisch sind die Beine in den “allermeisten Fällen gleich lang. Typische Ausnahmen sind Unfälle oder Operationen.

Aus naturheilkundlicher Sicht wird davon ausgegangen, dass die seitlich verkrümmte  Wirbelsäule eine direkte Folge des so genannten Beckenschiefstandes ist. Durch einseitige Muskelverspannungen oder Fehlhaltungen sitzen einer oder beide Oberschenkelknochen nicht mehr korrekt in der Hüfte. Das jeweils betroffene Bein erscheint dadurch optisch länger, als bei einem korrekt sitzenden Oberschenkelknochen. Aber auch Fehlbelastungen der Wirbelsäule können zu einem Schiefstand des Beckens führen. Insofern sind sowohl Wirbelsäule als auch Becken für eine Anwendung geeignet.

Ein Hohlkreuz, eine Vor- oder eine Rückwölbung der Wirbelsäule sowie Verdrehungen finden mit dem Geistigen Aufrichten zumeist keine oder nur eine leichte Unterstützung.

Neben Fehlhaltungen, Stürzen, ungeeignetem Schuhwerk und übermäßiger körperlicher Belastung, z.B. durch die Arbeit oder durch Leistungssport, können auch psychische und energetische Belastungen zu einer Fehlhaltung führen. In der Praxis treten körperliche und energetische Ursachen zumeist gemeinsam auf. Ob Henne oder Ei zuerst da waren, lässt sich oft nicht sagen. Aber aus spiritueller Sicht entsprechen sich beide und können auch gemeinsam entstehen. Dies mag einer der Gründe dafür sein, dass sich die Wirbelsäule und das Becken in vielen Fällen allein durch die geistige Kraft eines Heilers aufrichten lassen.

Viele Heiler sprechen hier von einer dauerhaften Aufrichtung. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass auch langjährige Profis nicht immer eine vollständige und dauerhafte Aufrichtung erreichen können. Dies mag damit zusammenhängen, dass ein Mensch jederzeit wieder neuen Belastungen ausgesetzt sein kann. Es besteht jedoch in vielen Fällen eine höhere” “Widerstandskraft“ und ein ausgeprägteres Bewusstsein gegenüber dieser Thematik.

Typische Situationen, in denen mehrere Anwendungen nötig sind, sind die Folge von Unfällen und Operationen sowie ein bereits jahrelanges Bestehen der Fehlhaltung. Ist es bei einer Operation zu einer Veränderung des Körpers gekommen, wie z.B. dem Versteifen von Wirbeln, einer Verkürzung eines Beines, einer Lähmung oder anderen Beeinträchtigungen, sollte die Behandlung von einem Arzt oder ggf. Heilpraktiker abgeklärt und wenn möglich auch durchgeführt werden.

Wofür ist eine aufrechte Wirbelsäule wichtig?

Die Wirbelsäule beherbergt den zentralen Nervenstrang, der u.a. die Arme, Beine und Organe versorgt. Wenn es zu einer Verkrümmung kommt, können dadurch einzelne Nervenfasern eingeklemmt oder einfach gefühlsmäßig beeinträchtigt werden. Dies kann von einer leichten kribbelnden Nervenreizung bis zum Bandscheibenvorfall führen. Dadurch kann es auch zu einer Unterversorgung der Organe kommen.

Des Weiteren wirken sich die Fehlstellung von Becken und Wirbelsäule auch auf einen Großteil der Gelenke und ihrer Knochen aus. Typische Symptome sind Schmerzen der Hüfte, des Rückens, inkl. dem “Hexenschuss”, der Knie und der Fußknöchel sowie des Nackens. Auch Kopfschmerzen können hier ihre Ursache haben.

Gleichzeitig stellt die Wirbelsäule unseren Hauptenergiekanal dar. Hier fließt ein Großteil unserer Lebensenergie und verbindet unsere Chakren (Energiezentren) miteinander. Über die Chakren wiederum werden auch die Organe energetisch versorgt. lst dieser Energiefluss eingeschränkt, kann es ebenfalls zu einer Einschränkung der Organfunktionen kommen.

Durch beide Ursachenbereiche kann es z.B. zu einer Schwächung des Herzens, Herz-Rhythmus-Störungen, Kreislaufproblemen, Verdauungsproblemen, Nierenerkrankungen und vielen anderen Beschwerden kommen. Auch psychische Beschwerden können hier ihre Ursache haben. Von daher ist eine aufrechte Wirbelsäule und ein ausbalanciertes Becken eine Voraussetzung für eine gute und stabile Gesundheit sowie Schmerzfreiheit.

Die Wirbelsäulenaufrichtung geschieht ohne körperliche Berührung, sondern rein energetisch. Der Körper reagiert sofort sichtbar darauf mit Beckenschiefstandkorrektur und Beinlängenausgleich.

Dadurch, dass die Körperzellen eine neue Information für den Selbstheilungsprozess erhalten haben, können ebenfalls die Ursachenblockaden auf geistiger und seelischer Ebene gelöst werden.

Die Dauer der Anwendung beträgt in der Regel ca. 90 Minuten, maximal 2 Stunden.